Last Minute – Am Sonntag kommt es auf jede Stimme an!

Hier ein persönlicher Brief von unserem Mitbegründer und langjährigen Sprecher Hans-Josef Fell – Sprecher für Energiepolitik der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Liebe Grüne in Bayern,
liebe Freundinnen und Freunde der Grünen,

seit der Landtagswahl in Bayern ist klar, es droht eine Rolle rückwärts in der Energiepolitik durch die drohende Wiederwahl von Schwarz-Gelb.

Diese Entwicklung kann nur durch ein deutlich zweistelliges Ergebnis für Grüne im Bund verhindert werden und es braucht auch weiterhin meine Aktivitäten für Erneuerbare Energien im Bundestag. Um weitere Konkurse und Arbeitsplatzverluste in der Branche der Erneuerbaren Energien mit verhindern zu können, brauche ich dringend Eure/Ihre Unterstützung!

„Die Wende – Energie in Bürgerhand!“- Machen Sie mit! 100%. Dezentral. Gerecht.

Die Energiewende kommt voran. Das ist das Verdienst von Millionen Bürgerinnen und Bürgern, die sich hierfür seit Jahrzehnten engagieren. Mehr als die Hälfte der Anlagen für die Stromerzeugung aus Erneuerbaren gehört ihnen! Bei der Bürger-Energiewende stehen die Menschen im Mittelpunkt, nicht die Profite der Großkonzerne.
Die Politik der Bundesregierung (Stichwort „Strompreisbremse“ und „Reform“ des EEG) droht die Energiewende abzuwürgen. “Energie in Bürgerhand!” ist deshalb die zentrale Forderung der Kampagne.Erheben Sie zusammen mit vielen anderen EnergiebürgernInnen Ihre Stimme: “Wir sind die Energiewende!” Mischen Sie sich in die Energiepolitik ein. Die Kampagne wird Ihre Stimme zur Bundestagswahl nach Berlin tragen.

Die Vollversorgung mit Strom aus Erneuerbaren Energien in Bayern bis 2020 ist möglich

von Prof. em. Dr. E. Schrimpff

Die Mitte März 2011 stillgelegten Kernreaktoren können zu wirtschaftlich vertretbaren Kosten nicht mehr nachgerüstet werden. Sie bleiben damit dauerhaft vom Netz. So heißt es im Papier „Vorschläge zum Energiekonzept der CSU“ des Arbeitskreises Umweltsicherung und Landesentwicklung der CSU von 2011.

Und die letzten Atomkraftwerke sollen und können bis 2020 vom Netz gehen, denn die Erneuerbaren sind in der Lage, deren Stromanteil (und auch den der Stein- und Braunkohle sowie des Erdgases!) voll und ganz bis dahin zu ersetzen.

weiter:

Schreiben an die Mitglieder des Umweltausschusses des Bundestags und die bayerischen Bundestagsabgeordneten

Gesetzentwurf zur Änderung des EEG;
Stellungnahme zur Anhörung im Umweltausschuss am 21.03.2012

Anlagen
1. Tabelle mit Änderungsvorschlägen
2. Excel-Tabelle zur Höhe der Vergütungen und der Vergütungskürzungen

Sehr geehrte Frau Abgeordnete, sehr geehrter Herr Abgeordneter,

die rund 130 ehrenamtlichen bayerischen Solarinitiativen setzen sich seit vielen Jahren mit großem Engagement für die Energiewende ein und haben sich in der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Solarinitiativen (ABSI) zusammengeschlossen. Aufgrund unserer Praxiserfahrung und unserer Bürgernähe erlauben wir uns, zur Änderung des EEG Stellung zu nehmen:

Energiewende in Bayern

“Die ABSI hat mit Schreiben vom 15.04.2011 konkrete Vorschläge und Forderungen zur Energiewende in Bayern an die Bayerische Staatsregierung (Ministerpräsident Horst Seehofer, Wirtschaftsminister Martin Zeil, Umweltminister Dr. Markus Söder) gerichtet:”

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

Rund 130 Bayerische Solarinitiativen und die landesweite Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Solarinitiativen (ABSI) setzen sich seit 1993 (mit erstmaliger Einführung der kostendeckeLeitfaden zur Zulassung von Photovoltaik-Freiflächenanlagennden Vergütung für Solarstrom in Freising) engagiert und erfolgreich für eine vollständige Energiewende ein, u.a. auch seit Jahren durch Mitwirkung am EEG. Die weltweit herausragende Stellung Bayerns bei der Nutzung der Photovoltaik geht maßgeblich auch auf unser Engagement zurück.